Tutorial: Strahlen FX

Im Folgenden habe ich ein kleines Tutorial zusammengestellt, um einen Strahlen-Effekt zu zaubern. Ihr wisst schon, so wie in coolen Filmen, als wenn man ein strahlendes Licht hinter einem Text/objekt entlangfahren lässt:

Ist im Endeffekt ziemlich einfach, das alles…und obwohl es sich am Ende um ein animiertes gif handelt, das generell verpöhnt ist, ist diese Paxis ziemlich gut um sich auch mal ein wenig vertraut mit der Füllmethode FARBIG ABWEDELN zu machen. Also -> Anfänger-Geeignet

Und los gehts…

1. Als erstes wird eine Neue Ebene erstellt (STRG+N) und mit schwarz gefüllt.
Darüber erstellen wir eine Textebene mit weißem Text, duplizieren diese Ebene und machen die Ebenenkopie vorerst unsichtbar. Die Original-Textebene markieren wir und reduzieren sie auf die schwarze Ebene darunter.

2. Auf die schwarze Ebene mit Text (Ebene 1, s.o.) wenden wir nun den Verzerrungsfilter Polarkoordinaten an. Und zwar mit den Einstellungen Polar->Rechteckig.
Nun drehen wir die gesamte Arbeitsfläche um 90° im Uhrzeigersinn. Das ganze sollte dann so aussehen:

3. Jetzt wenden wir auf die Ebene den Stilisierungsfilter Windeffekt an, und zwar mit Wind von Rechts.
Dies wiederholen wir 1-2 mal (STRG+F). Nun drehen wir die Arbeitsfläche um 90° zurück und wenden erneut den Filter Polarkoordinaten an: diesmal Rechteckig->Polar.

Nun haben wir schonmal eine Art Strahleneffekt, den wir einfach einfärben (STRG+U, Färben, Sättigung erhöhen & Farbe auswählen):

4. Jetzt aktivieren wir die oben liegende Textebene (Kopie von vorhin) und verpassen ihr zum Einen einen coolen Look (nach Wunsch) und zum Anderen – was viel wichtiger ist – folgende Fülloptionen:

  • Schein nach außen
  • Farbe: einen Tick heller als die Farbe, die zum Tönen der Ebene darunter benutzt wurde
  • Füllmethode: farbig abwedeln, Deckkraft ca. 80%, Überfüllen ca. 20-30%, Größe ca. 70-80px

Des weiteren habe ich dem Text noch einen s/w-Verlauf und eine weiße Kontur gegeben, aber das sei euch überlassen.
Wichtig ist in erster Linie der Schein mit farbig abwedeln, damit der Leuchteffekt dann beim bewegen dynamisch wirkt.

Jetzt wirds „komplizierter“:

5. Zwischen Textebene und der „Glare-Effekt-Ebene“ erstellen wir eine komplett schwarze Ebene und radieren aus der Mitte ein Loch (weicher Pinsel) in der Größe des Glare-Effektes heraus.Falls die Arbeitsfläche zu klein ist müsst ihr links und rechts noch ein wenig schwarz hinzufügen (also die Ebene nach links schieben und rechts mit schwarz auffüllen, auf der anderen Seite dasselbe), damit später beim bewegen der Ebene nix darunter herauslukt.

Oberhalb der Textebene erstellen wir eine Ebene mit einem schwarzen „Punkt“, ein wenig kleiner als der Text, bzw. kleiner als das Loch von eben. Diese Ebene dient dazu den Text abzudunkeln und zu überleuchten wenn wir die Ebenen bewegen. Dazu selektieren wir die ganze Ebene (STRG+A) und schneiden sie aus (STRG+X). Jetzt die Textebene als Auswahl selektieren (STRG+ Klick auf Textebene) und den schwarzen Punkt von eben in die Auswahl-Maske einfügen (STRG+SHIFT+V).

Dieser obersten Ebene verpassen wir nun ein paar Einstellungen:

  • Fülloptionen: erweiterte Füllmethode, Deckkraft auf 50% runter
  • Schein n. Außen, hellblau (wie vorhin), farbig abwedeln, Überf. 6%, Größe 9px
  • Schein n. Innen, gleiches hellblau, Füllmethode Normal, Überf. 0%, Gr. 5px

6. So. Verbinden wir nun die beiden Ebenen mit dem Loch und dem schwarzen Punkt und bewegen diese nun von links nach rechts oder andersrum, dann haben wir einen 1A Leuchteffekt, als würde ein grelles Licht hinter dem Text entlangfahren und durch die Buchstaben leuchten.

Man könnte nun noch ein wenig mit dem schwarzen Punkt herumspielen um das Ganze evtl. mehr in Richtung Silhouette zu bewegen (ein Objekt mit Lichtquelle dahinter erscheint für gewöhnlich schwarz) oder sogar den unten liegenden Lichteffekt zu intensivieren.

Ist man zufrieden, dann muss das Ganze nur noch z.B. in ImageReady animiert werden, das ist eine Sache von 2 Minuten und sollte jedem klar sein wie das funktioniert.

Falls diverse Einstellungen noch nicht klar sein sollten o.ä.: Hier das zugehörige PSD zu diesem Tutorial DOWNLOAD

Das Ganze könnte dann animiert am Ende so aussehen:

J. Musikant, Hoodvisions.de


Comments (20)

  1. Der Räuber Hotzenplotz - Antworten

    Hammer!!1 Das ist ja wirklich verdammt easy. solltest villeicht mal ein imageReady Tut aufziehen, ich habe damit immer noch probleme.

  2. jonny musikant
    also folgendes bei mir klappt da was noch nicht so komm bis punkt 5. den kann ich noch fertig machen aber dann is auch schon ende mit dem zur maske hinzufügen klappt schon mal nicht, dann mit den bewegungen keine ahnung wie des gemeint ist und hab dann zu guter letzt nicht den blasesten schimmer wie man die ganze geschichte animiert. würd mich freuen wenn du mir da raus helfen könntest

  3. Also ich versteht das alles hier nicht 🙁
    Bin schon seit einer Stunde dran, aber kenn mich mit dem Programm nicht so aus….
    Ich benutze zurzeit Adobe ImageReady 7.0 und habe noch Phoshop 7.0 und so..
    Bitte um hilfe!

  4. Wow. echt cool.
    Kann mir jemand so ein Bild machen? ich hab nicht die nötigen Programme dazu 🙁
    Würde gerne so ein Bild, mit dem Schriftzug „BomB-Bastisch“ haben.
    Könnte das evtl mal jemand machen?

    Wäre demjenigen sehr dankbar.
    Erreichbar bin ich über:
    Skype: uaw-d3v1l
    ICQ: 349954287
    E-mail: Bomberpilot2410@web.de

    Danke schonmal im vorraus.

    mfg basti

  5. Hallo leute,
    Ich hab ma versucht das hier nachzumachen krieg es aber nicht so richtig hin.
    Eine meiner Fragen wäre, wie ich die Textebene färben kann.
    Danke schon mal für die Antworten
    MfG Flo

  6. Neues Problem: Auf der Download seite steht das ist eine freie Testversion, aber wenn ich Photoshop installieren will, muss ich eine Seriennummer eingeben

  7. Ich krieg das nicht so hin, liegt wohl daran, dass ich son fake Prgramm namens Adobe Image ready CS2 benutzte. Oder weis jamand wos gratis photoshop gibt?

  8. yo, imageready brauchst dann hinterher zum animieren. Lad dir doch Photoshop als trial runter direkt bei adobe. Oder nimmst halt GIMP aber kA wie das da funktioniert

Leave a Comment