Noteslate – Fake?

Das sogenannte Noteslate

Als Gadget-Süchtiger hat es bei mir nicht allzu lange gedauert bis der Wunsch das Teil zu besitzen den offenkundigen Zweifel überwog. Beim „Noteslate“ handelt es sich um ein Tablet in stark abgespeckter Form, das im Grunde als Papier-Ersatz herhalten will. Mit einem angestrebten VK von $99 und den genannten Features…

  • 210mm x 310mm x9mm
  • 190 x 290mm resistiver Touchscreen @760 x 1080px, 1bit
  • USB
  • Wi-Fi auf Wunsch

…erscheint das im Grunde zu schön um wahr zu sein. Zumindest mir. Ich stand ja kurz davor mir ein iPad ins Haus zu holen, aber mir fehlten dann die Argumente für die Notwendigkeit. Das Noteslate würde ich aber hingegen täglich mit mir rumschleppen.

Die Website ist angemeldet auf „anonym“, kleine Widersprüchlichkeiten im Twitter unterstützen den Zweifel und die Bilder scheinen allesamt gerendert zu sein.

Man stelle sich nur vor was sich damit alles anstellen lässt…und, dass man dabei noch den Regenwald entlasten kann. Wenn das Ding existiert, PDFs darstellen kann und gezeichnete „Seiten“ abspeichern kann, dann würde ich mich so weit aus dem Fenster lehnen und behaupten wir haben’s hier mit dem Startup-Gadget 2011 zu tun.

Verkauft werden soll das Teil im Juni, Vorverkauf im Mai. Ich nehm‘ dann direkt mal zwei!

 

UPDATE: Schon ein wenig älter, aber CNN Money nahm sich dem Mythos mal kurz an. Schön objektiv. Endeffekt: Die selben Zweifel.

UPDATE II: Auf der Facebook Page zum Noteslate werden Kommentare und Links zu Blogs, die die Unglaubwürdigkeit des Herstellers untermauern, gnadenlos gelöscht.

Leave a Comment