Explosion

Ein Husch-Husch-Tutorial für ne Explosion, die sich ohne weiteres auch in andere Objekte morphen lässt ^^

Fangen wir an mit einem schwarzem Hintergrund (ich hab hier 800×800 gewählt).

So, nun nehme ich ein knalliges rot und male mit einem weichen (Härte 0%) Pinsel in Größe 100-150px eine ungleichmäßige Form auf einer NEUEN EBENE.

Darin kommt dann ggf. mit nem kleineren Pinsel ein sattes gelb, und DARIN dann weiß.

Nun zeichnen wir das Ganze erstmal weich mit dem Gausschen Weichzeichner und nem Wert von ca. 40.

So, nun kommt da drauf eine Füll-/Einstellungsebene mit „Farb-/Sättigung“. Einfach ok klicken, weil wir das ggf. erst hinterher benutzen wollen. Diese Einstellungsebene dann mit STRG+ALT+G (oder klick zwischen die Ebenen) zu einer Clipping-Ebene machen, die nur noch Einfluß auf den weichgezeichneten Explosionslayer hat.

Nun erstellen wir eine neue Ebene darüber und resetten die Farben kurz (D) zu s/w. Auf die oberste Ebene wenden wir den Rendering-Filter „Wolken“ an. Zack! Am besten ein paar mal wiederholen (STRG+F) bis man ein paar schick-auffällige Konturen bzw. wirklich ungleichmässige Wolken an der Stelle hat, an der die Explosion ist.

Dieser Wolkenebene nun die Füllmethode „Farbig abwedeln“ verpassen.

Die  ganze Geschichte sollte inzwischen so aussehen:

So, nun kommt wieder eine Einstellungsebene oben drauf, und zwar mit ner „Tonwertkorrektur“.
Die doppelklicken wir nun (das Diagramm da) und schieben den grauen Regler nach rechts oder links bzw. so, dass es euch halt gefällt schieben 😉
Sorry, hab hier die falsche Ebene angewählt im Screenshot. Nicht verwirren lassen, es geht um die oberste…

So. Nun könnten wir an der vorhin erstellten Einstellungsebene mit dem Sättigungseffekt herumspielen.
Denn mit ein wenig mehr Sättigung, einem blauen Farbwert und minimaler Verdunkelung können wir daraus mal eben einen schicken Sternen-Nebel machen und in ein Weltall-Bild schmeissen…

Find‘ ich eigentlich ganz schick. Wer noch an den Wolken herumspielt (Fiter: Rendering/Wolken wiederholen auf der Wolkenebene)  oder an den Einstellungsebene, kann noch einiges herausholen hier…


 

Comments (4)

  1. Geiles teil, die „sternen-nebel“-funktion ist wirklich gut, grade wenn man den „nebel“ 2-3 mal in verschiedenen farben erstellt und überlappt, respekt, geiles ding

  2. Sehr feines Tutorial , wirklich. Hat mir sehr weitergeholfen und ist easy beschrieben, dass versteht man echt sofort. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen. So hab mir gleich ma n bookmark gemacht un schau jetz öfter vorbei. Cheers

  3. Wirklich mal sehr geil, mit einfach Handgriffen kann man damit auch perfekte Supernovareste erstellen, einfach bei der Farbton/Sättigungs-Ebene die Sättigung auf ca. -35 und die Helligkeit auf ca. -60 setzen! Hat mich echt verblüfft was für gute Ergebnisse damit rauskommen! So long

Leave a Comment