Einstellungstest

Ich schreibe das hier weder als Anleitung noch als „Geheimtipp“, aber es fällt mir doch immer wieder auf, weshalb ich es erwähnen muss.

Wir haben hier in den letzten Tagen einige Vorstellungsgespräche geführt und dann einfache, spontane Einstellungstests angeleiert (für diverse Webdesigner, Junior PHP Developer und Grafiker). Und dabei ist einfach immer wieder zu bemerken, dass mein Team inklusive meiner selbst einen Grossteil der Fertigkeiten/Qualitäten von der Fähigkeit abhängig macht sich verbal bemerkbar zu machen.

Das heisst: Leute, die kaum ein Wort herausbringen und still und einsam über den Aufgaben brüten, hinterher ggf. fast schweigend verschwinden, hinterlassen ungeachtet der Ergebnisse einfach einen miesen Eindruck. Hingegen jene, die ihre Ergebnisse erklären oder sogar NICHT erledigte Aufgaben ausreichend schildern und begründen können erscheinen sofort professioneller.

Vergleicht man hinterher dann die Arbeit der „Probanden“, dann fliesst bei jeder auffälligen Kleinigkeit der erste Eindruck vom Wesen der Persönlichkeit ein. Sehe ich ein hover-Attribut an einer Klasse kleben oder Flüchtigkeitsfehler, dann frage ich mich wie derjenige eigentlich „drauf“ war. Allerdings: wer CSS IDs mehrfach benutzt hat auch mit dem selbstsichersten Charakter verloren 😉

Also: Wenn ihr euch vorstellt und ggf. einen Einstellungstest macht – dann macht den Mund auf! Erklärt eure Ansätze, Gedanken und schlagt Varianten vor. Zumindest aber FRAGT nach bevor ihr 2 Stunden im Kreis dümpelt weil ihr die Aufgabenstellung nicht verstanden habt. Was können solltet ihr aber trotzdem…

Nur zur Info: Bei meinem letzten „Kunden“ haben wir zusammen 9 von 10 Leuten entschieden abgesagt, weil sie einfach zu introvertiert waren – unter den 9 waren aber nur 2-3 Leute mit schlechten Ergebnissen. Schade!


 

Leave a Comment